Erweiterungsbau

Erweiterungsbau · 21. Dezember 2020
Die bis in eine Tiefe von 300 Meter reichenden Erdsondenbohrungen sind abgeschlossen und die Kanalisationsleitungen für den Erweiterungsbau verlegt. Auch der Kran ist gestellt und einsatzbereit, so dass der Baumeister nach dem Jahreswechsel mit der nächsten Betonieretappe der Bodenplatte und danach mit der Erstellung der Wände des dritten Untergeschosses beginnen kann. Der Rohbau des neuen Personalhauses ist wetterfest abgedichtet und bereit, dass demnächst mit dem Innenausbau gestartet...
Erweiterungsbau · 21. Dezember 2020
Der Kran steht – und was für einer: Mit einer Höhe von fast 64 Metern geht er beinah als neues Wahrzeichen des Zürcher Oberlandes durch. Das Kraftpaket kann Material von maximal 12 Tonnen heben und die Baustelle in einem Radius von bis zu 60 Metern bedienen. Um diese Leistung sicher erbringen zu können, steht er fest verankert auf der soliden Bodenplatte des neu entstehenden Erweiterungsbaus.
Erweiterungsbau · 07. Dezember 2020
… wofür es die vielen in karibischem Blau leuchtenden Wasserbecken in der Baugrube des Erweiterungsbaus braucht? Sie übernehmen eine zentrale Aufgabe bei der Statik des neuen Gebäudes. Und so funktioniert das: Eins ums andere werden die Becken – Fundamentsvertiefungen genannt – leergepumpt und darin käfigartige Strukturen aus Armierungseisen angebracht. Danach werden sie samt der Eisenkonstruktion mit Beton verfüllt. In einem nächsten Arbeitsschritt wird die Bodenplatte gegossen, so...
Erweiterungsbau · 27. Mai 2020
Vom neuen Personalhaus steht bereits das unterste Geschoss des Rohbaus und auch dessen Decke ist fertig betoniert, so dass das Gebäude schon gut in seinem Flächenausmass erkennbar ist. Aktuell werden die Schaltafeln montiert, damit als nächstes die Wände des Erdgeschosses erstellt werden können. Bis im August wird der Rohbau fertig errichtet sein. In der Grube des Erweiterungsbaus wächst aktuell die Magerbetonsohle über den Baugrund, schachbrettähnlich gerastert durch zahlreiche...
Erweiterungsbau · 22. April 2020
In der Baugrube des Erweiterungsbaus hat sich sichtbar viel getan: So konnte nach der Installation einer provisorischen Aussenluftfassung der ‚alte Schnorchel‘ komplett abgebrochen werden. Der allerletzte Erdhügel wurde abgetragen und damit Baugrund für den Erweiterungsbau komplett freigeräumt. Alsdann ging es an den Aushub der Fundamentsvertiefungen und die Verlegung der Magerbetonsohle.
Erweiterungsbau · 22. Januar 2020
Nach der Ruhe der Winterpause ist wieder Leben in die Baugrube für den Erweiterungsbau zurückgekehrt. Die alte Aussenluftfassung wird abgebrochen, ein entsprechendes Provisorium installiert und der restliche Aushub in Angriff genommen. Diese letzten Aushubarbeiten – so haben die Voruntersuchungen des Baugrundes ergeben – werden die Tiefbauspezialisten nochmals fordern. Denn bald schon werden die Bagger auf Fels stossen, der nicht einfach abgegraben werden kann. Wie genau die Felssohle...
Erweiterungsbau · 11. Dezember 2019
Die Sicherheit auf unserer Baustelle hat oberste Priorität. Um die steilen Böschungen zu stabilisieren und damit Arbeitende in der Baugrube wie auch das zu erstellende Bauwerk vor Schäden zu schützen, werden vertikale Baugrubensicherungen angebracht. Auf den Bildern zu sehen sind sogenannte Rühl- und Nagelwände. Nach Abschluss dieser Arbeiten kann der Aushub fertiggestellt werden.
Erweiterungsbau · 11. September 2019
Sobald der Abbruch abgeschlossen sein wird, müssen - bevor der Erweiterungsbau effektiv in die Höhe wachsen kann - die steilen Böschungen der tiefen Baugrube gesichert werden.
Erweiterungsbau · 03. Juli 2019
Um für den Erweiterungsbau Platz zu schaffen, mussten der Zwischentrakt und damit auch der auf dessen Dach befindliche Helikopterlandeplatz weichen. Für den Rettungshelikopter wurde auf der Wiese westlich des Besucherparkplatzes ein provisorischer Landeplatz eingerichtet.
Erweiterungsbau · 08. Mai 2019
Am 7. Mai 2019, und damit rund ein Jahr nach dem Spatenstich, wurde ein weiterer Meilenstein im Projekt Umbau und Erweiterung GZO Spital Wetzikon erreicht oder richtiger, weil es ja der Grundstein war, gelegt. Zu diesem feierlichen Akt haben sich über 70 Gäste – darunter Vertreter der Aktionärsgemeinden, des Zweckverbands Spital Uster sowie Regierungsrätin und Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli – zusammen mit zahlreichen interessierten Mitarbeitenden in der Baugrube versammelt. Wie...

Mehr anzeigen